zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Antwort:

Bis jetzt hat jede Applikation in diesen Aufzeichnungen eine Zeile enthalten mit:

public static void main ( String[] args )

Das ist der Methodenkopf der Methode main(), in der Klasse, die beschrieben wird.

Klasse

Wenn eine Java-Applikation ausgeführt wird, werden Objekte erzeugt und deren Methoden aufgerufen (sie werden ausgeführt). Um ein Objekt zu erzeugen, muss es eine Beschreibung von ihm geben.

Eine Klasse ist eine Beschreibung eines bestimmten Objekts. Ein Programmierer kann eine Klasse definieren, indem er Java verwendet, oder er kann eine vordefinierte Klasse aus den Klassenbibliotheken verwenden.

Eine Klasse ist lediglich ein Plan für ein mögliches Objekt (oder Objekte). Sie erzeugt nicht von sich aus irgendwelche Objekte. Wenn ein Programmierer ein Objekt erzeugen will, wird der new-Operator zusammen mit dem Namen der Klasse verwendet. Die Erzeugung eines Objekts, wird Instantiierung genannt.

Hier ist eine sehr kleine Applikation, die ein Objekt instantiiert (erzeugt), indem sie dem Plan der Klasse String folgt:


class StringTester
{

  public static void main ( String[] args )
  {
    String str;    // str ist eine Variable, die ein Objekt bezeichnet,
                   // aber das Objekt existiert noch nicht.
    int laenge;    // laenge ist eine primitive Variable vom Typ int

    str = new String("Zufaellige Notizen");  // erzeugt ein Objekt vom Typ String

    laenge  = str.length();  // Ruft die length() Methode des Objekts str auf

    System.out.println("Der String str ist " + laenge + " Zeichen lang");
  }
}
 

Wenn die Programmzeile

str = new String("Zufaellige Notizen");
zur Laufzeit ausgeführt wird,

erzeugt sie ein Objekt, indem sie der Beschreibung der Klasse String folgt. Die Klasse String ist in der Klassenbibliothek java.lang beschrieben, die zum Java-Sprachumfang gehört. Das Computersystem findet ein Stück Speicher für das Objekt, legt den Speicher entsprechend dem Plan (der Definition von String) an und stellt Daten und Methoden hinein.

Die Daten in diesem Stringobjekt sind die Zeichen "Zufaellige Notizen" und die Methoden sind die vielen Methoden, die Stringobjekte haben. Eine dieser Methoden ist die Methode length().

Die Variable str wird verwendet, um auf das Objekt zu verweisen. Mit anderen Worten, str gibt dem Objekt einen Namen.

FRAGE 7:

Wenn ein Programm einen Namen für ein Objekt hat, heißt das bereits, dass das Objekt schon wirklich existiert?