zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Woraus bestehen Software-Objekte?

Antwort:

Computerspeicher.

Software-Objekte als Speicher

Es ist nur eine leichte Übertreibung zu sagen, dass Speicher (sowohl Haupt- als auch Sekundärspeicher) alles ist, was in einem Computer ist. Die anderen Elektronikteile - Prozessor, Bussystem, Videokarte usw. - existieren nur, um mit dem Speicher zu arbeiten und seinen Inhalt anzuzeigen. Was könnte also ein Software-Objekt anderes sein, als ein Stück Speicher?

(Tatsächlich ist es nicht ganz korrekt zu behaupten, dass ein Software-Objekt ein "Stück" Speicher ist. Ein Software-Objekt ist ungefähr etwas wie ein Bankkonto — seine Existenz ist vielfältig und entspricht nicht eins-zu-eins einem bestimmtem Stück Material. Aber für jetzt ist es zweckmäßig und einigermaßen zutreffend ein Software-Objekt als ein Stück Speicher zu betrachten.)

Objekte (real existierende und Software-Objekte) haben Identität, Zustand und Verhalten.

Software-Objekte haben eine Identität, weil jedes ein einzelnes Stück Speicher ist (ebenso wie ein gelber Tennisball, ist ein Software-Objekt ein eindeutiges Einzelnes, auch wenn es nahezu genauso wie andere Objekte aussieht).

Software-Objekte haben einen Zustand. Ein Teil des Speichers, der ein Software-Objekt ausmacht, wird für Variablen verwendet, die Werte enthalten.

Software-Objekte haben ein Verhalten. Ein Teil des Speichers, der ein Software-Objekt ausmacht, wird für Programme (Methoden genannt) verwendet, die das Objekt befähigen "Dinge zu tun". Das Objekt tut etwas, wenn eine der Methoden ausgeführt wird.

FRAGE 5:

(Rückblick) Was ist das bestimmende Merkmal eines Computertyps, der "von Neumann Computer" genannt wird? (der Typ von fast allen gegenwärtigen Computern?)