zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Wenn ein Computerprogramm eine Input-Operation durchführt, in welche Richtung fließen die Daten?

Antwort:

Von einem äußeren Gerät in das Programm.

I/O

Input und Output sind so gebräuchlich, dass dafür eine Abkürzung gebildet wurde: IO (ausgesprochen eye-oh). I/O-Operationen sind sehr kompliziert, sowohl auf der Software-Ebene als auch auf der elektronischen Ebene. Ein Teil des Problems besteht darin, dass die Art in der Daten außerhalb des Computers organisiert sind, sich von der Art unterscheidet, in der sie innerhalb des Computers organisiert sind. Jede Menge an Berechnungen ist notwendig, um die Daten zwischen den verschiedenen Formen zu konvertieren. Glücklicherweise ist das meiste dieser Schwierigkeit innerhalb der Methoden verborgen, die Ihr Programm verwenden kann.

Diese Aufzeichnungen verwenden die Klasse java.util.Scanner, um Input durchzuführen. Scanner ist neu in Java 5.0. Scanner ist kein fundamentaler Teil der Sprache Java, aber sie ist Teil des Pakets java.util, das Sie in ihr Programm einbinden können. Ein Paket ist eine Sammlung von Klassen, die in Ihrem Programm verwendet werden können. Stellen Sie sich ein Paket als eine Toolbox vor, und die Klassen darin als Tools. Verschiedene Programme brauchen unterschiedliche Hilfsmittel und binden verschiedene Pakete ein.

Es mag Ihnen seltsam vorkommen, dass Java selbst keine eingebaute I/O hat. Der Grund dafür ist, dass es sehr viele Arten von I/O gibt und, dass eine Sprache, die alle eingebaut hätte, zu umfangreich und schwerfällig wäre. Eine Sprache, die für professionelle Softwareentwicklung verwendet wird, so wie Java (C, C++ oder irgendeine von mehreren anderen) erlaubt es dem Programmierer sich das richtige IO-Paket für den Job auszuwählen.

FRAGE 2:

Ihr Auto verfügt über einen Computer, der den Motor steuert, während er die Daten von zahlreichen Sensoren überwacht. Führt dieser Computer Input und Output durch?