zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Antwort:

123 Münzen / 5 Piraten ergibt 24 Münzen je Pirat.

123 % 5 ergibt den Rest von 3 Münzen für den Papagei.

Konstanten

Häufig wollen Sie in einem Programm einen Namen für einen konstanten Wert vergeben. Zum Beispiel könnten Sie einen Steuersatz von 0.045 für haltbare Güter und einen Steuersatz von 0.038 für verderbliche Güter haben. Das sind Konstanten, da sich ihr Wert während der Laufzeit des Programms nicht ändern wird. Es ist zweckmäßig diesen Konstanten einen Namen zu geben. Das kann folgendermaßen getan werden:

class SteuerBerechnen
{
  public static void main ( String[] args )
  {
    final double HALTBAR = 0.045;
    final double NICHTHALTBAR = 0.038;

    . . . . . .
  }
}

Das reservierte Wort final teilt dem Compiler mit, dass der Wert sich nicht ändern wird. Für die Namen der Konstanten gelten die gleichen Regeln wie für Variablennamen. (Programmierer verwenden manchmal durchgängig Großbuchstaben für Konstanten; aber das ist eine Frage des persönlichen Stils, nicht Teil der Sprache.) Jetzt können Konstanten in Ausdrücken verwendet werden wie:

steuerBetrag = brutto * HALTBAR ;

Aber das Folgende ist ein Syntaxfehler:

HALTBAR = 0.441;    // versuchen Sie den Steuersatz zu ändern (und Sie werden scheitern)

Verwenden Sie in Ihrem Programm eher eine Konstante wie HALTBAR als den literalen Wert 0.441. Es gibt zwei große Vorteile für das Verwenden von Konstanten:

  1. Konstanten machen Ihr Programm besser lesbar, und es läßt sich leichter auf Korrektheit überprüfen.
  2. Wenn eine Konstante geändert werden muss (zum Beispiel wenn ein neues Steuergesetz den Steuersatz ändert), ist alles was Sie tun müssen die Deklaration zu ändern. Sie müssen nicht Ihr Programm nach jedem Vorkommen einer bestimmten Zahl durchsuchen.

FRAGE 18:

Könnte eine gewöhnliche Variable verwendet werden, um einem Wert einen Namen zu geben? Was ist ein weiterer Vorteil der Verwendung von final?