zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Antwort:

Deklaration PrimitivObjektreferenz
int foo; X  
String st;   X
boolean flag; X  
Object obj;   X

Zwei Arten der Verwendung

Betrachten Sie noch einmal das Beispielprogramm. Wenn die Anweisung

System.out.println( str );

ausgeführt wird, wird das von str referenzierte Objekt gefunden und seine Daten werden auf den Bildschirm ausgegeben. Wenn die Anweisung

System.out.println( zahl );

ausgeführt wird, wird der Wert der primitiven Variablen zahl direkt verwendet. (Er wird in Zeichen-Form umgewandelt und auf den Bildschirm ausgegeben.)

Es gibt zwei Typen von Variablen. Wenn sie in einem Ausdruck (wie oben) verwendet werden, verhalten sie sich auf verschiedene Weise:

  CharakteristikaWenn in einem Ausdruck verwendet:
primitive Variable Feste Anzahl von Bits. Enthält die aktuellen Daten. Verwendet die Daten in der Variablen.
Referenzvariable Enthält Information darüber wie das Objekt zu finden ist. Verwendet die Information in der Variablen um das Objekt zu finden.

Wenn Sie eine Variable deklarieren, sagen Sie welchen Typ sie hat. Zum Beispiel:

String str;

sagt, dass str eine Referenzvariable ist, die erwartet (später) eine Objektreferenz vom Typ String zu enthalten. Die Deklaration

long zahl;

sagt, dass zahl eine Variable ist, die den primitiven Datentyp long enthält. Wenn Sie das Programm kompilieren, teilen die Deklarationen dem Compiler mit, welcher Typ von Information in jeder Variablen enthalten ist. Also verwendet der Compiler jede Variable in der geeigneten Weise, jedes Mal wenn sie in Ihrem Programm genannt wird.

FRAGE 10:

Angenommen, die folgende Anweisung würde in dem vorhergehenden Beispielprogramm stehen. Wäre sie korrekt?

str = zahl ;