zur vorherigen Seite   zum Inhaltsverzeichnis   zur nächsten Seite

Antwort:

Hört sich nach einem guten Platz für eine if-else-Anweisung an.

Verschachtelte if-else-Anweisung

Hier ist das noch nicht ganz fertige Programm:

import java.util.Scanner;

// Anwender gibt einen Wert N ein
// Addieren der geraden, ungeraden und aller Integer von 0 bis N
//
class AddiereInteger
{
  public static void main (String[] args )
  {
    Scanner scan = new Scanner( System.in );
    int n, summeAlle = 0, summeGerade = 0, summeUngerade = 0;

    System.out.println( "Geben Sie den Grenzwert ein:" );
    n = scan.nextInt();

    int zaehler = 0 ;
    while (  zaehler <= n )
    {
      summeAlle =  ;

      if (  )
        summeGerade =  ;

      else
        summeUngerade =  ;

      zaehler = zaehler + 1 ;
    }

    System.out.print  ( "Summe aller: " + summeAlle  );
    System.out.print  ( "\tSumme der geraden: " + summeGerade );
    System.out.println( "\tSumme der ungeraden: " + summeUngerade  );
  }
}

Der Schleifenkörper in diesem Programm enthält eine if-Anweisung. Das ist OK. Eine if-Anweisung innerhalb eines Schleifenkörpers wird ein geschachteltes if genannt. Es ist nichts Besonderes damit. Es funktioniert so wie außerhalb des Schleifenkörpers.

FRAGE 4:

Füllen Sie die vier Lücken aus, um das Programm fertig zu stellen. (Hinweis: Verwenden Sie den Modulo-Operator % in der if-Anweisung. Der Rest einer ungeraden Zahl % 2 ist 1.)